BAFA - Förderung von Kälte- und Klimaanlagen

Fördermittel

BAFA – Förderung von Kälte- und Klimaanlagen

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit hat sich in seinem Energiekonzept anspruchsvolle klima- und energiepolitische Ziele gesetzt. In diesem Punkt kann die Kälte- und Klimatechnik einen wichtigen Beitrag leisten. Um entsprechende Ziele zu erreichen, hat das BMUB ein Förderprogramm zum 1. Januar 2014 initiiert (BAFA).

Am 1. Oktober 2015 trat eine Antragsberechtigungserweiterung in Kraft. Anträge stellen können neben Unternehmen nun auch gemeinnützige Organisationen, Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften, Zweckverbände und Eigenbetriebe, Schulen, Krankenhäuser sowie kirchliche Einrichtungen.

Weiterhin wurde das Antragsverfahren vereinfacht. Die Anlagen können künftig innerhalb von zwölf Monaten nach der Antragstellung abgenommen werden. Damit wurde die ursprüngliche Frist um drei Monate verlängert.

Gegenstand der Förderung, bezogen auf Produkte und Services von FAHRENHEIT

Gefördert werden:

  • Beratungsmaßnahmen zur Emissionsminderung
  • Energieeffizienzausweis – Istzustand – und nachfolgende Maßnahmen
  • Adsorptionskälteanlagen 5 bis 500 kW Kälteleistung (Voraussetzung: Abwärmenutzung aus KWK-Anlagen, Produktionsprozessen oder Kälteanlagen; Leistungsbedarf aller elektrisch angetriebenen Zusatzverbraucher darf 10% der Kälteleistungsaufnahme nicht übersteigen)

Die Basisförderung beträgt maximal 100.000 Euro, die Bonusförderung maximal 50.000 Euro. Die Bonusförderung betrifft die Abwärmenutzung aus Produktionsprozessen und Kälteanlagen. Die Bewilligung der Basisförderung ist Grundvoraussetzung für einen Zuschlag.

Die Höchstgrenze für ein Objekt inkl. Basis- und Bonusförderung beträgt insgesamt 100.000 Euro. Zu beachten ist, dass die Anlagen innerhalb von neun Monaten nach Antragstellung betriebsbereit installiert sein müssen.

Basis-Fördersatz Förderfähigkeit der Nettoinvestitionskosten Kältemittel
Adsorptionskälteanlage 25 % Wasser
Beratungskosten* 80 % der Rechnung – maximal 1.000 Euro

*Anträge auf Förderung von Beratungsmaßnahmen sind innerhalb von sechs Monaten durchzuführen.

Verpflichtungen

Die Anlagen müssen sich auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland befinden. Vor Antragsstellung dürfen keine Baumaßnahmen beantragt worden sein. Nach erfolgter Förderung muss die Anlage mindestens 5 Jahre zweckentsprechend betrieben, darf nicht stillgelegt und nur unter bestimmten Bedingungen veräußert werden.

BAFA-Sachverständiger

Mirko Tanne
Tel. +49 345 279809-32

WEITERE INFORMATIONEN

Alle Informationen zu diesen Richtlinien, eine Liste anerkannter Sachkundiger und weitere Details wie z.B. Bewertung der Energieeffizienz oder den Kälteanlagen-Energieeffizienz-Ausweis erhalten Sie hier.

WO SIND ANTRÄGE AUF FÖRDERUNG ZU STELLEN?

Anträge auf eine Förderung sind an das BAFA zu richten. Bitte nutzen Sie die auf der Internetseite des BAFA zur Verfügung gestellten Antragsformulare, um eine schnelle Bearbeitung zu ermöglichen. Dort erhalten Sie auch Beratung bei der Antragstellung.

KONTAKT

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Frankfurter Straße 29–35
65760 Eschborn

Tel.: 06196 908-883
Fax: 06196 908-800
E-Mail: QST@bafa.bund.de