Solare Kühlung

Solare Kühlung

Kühlen mit Sonnenwärme:
Wirtschaftlich und umweltschonend.

Solarthermie-Anlagen eignen sich nicht nur zur Brauchwassererwärmung und zu Heizzwecken. Auslegungsbedingt (weil für die Übergangszeiten dimensioniert) produzieren sie im Sommer deutlich mehr Wärme als Bedarf besteht.

Durch die Kombination mit Adsorptionskälteanlagen wird aus überschüssiger solarer Wärmeenergie umweltfreundlich und effizient Kälte für Gebäude und Prozesse gewonnen: Solare Kühlung.

Das rechnet sich vor allem im Sommer, denn dann ist der Klimatisierungsbedarf hoch und die Sonne spendet Wärme im Überfluss.

Dank Adsorptionskältetechnik werden die Komponenten der Solaranlage (Speicher und Kollektoren) besser ausgelastet und vor Überhitzung und Überlastung geschützt. Dies verlängert die Lebensdauer der Anlage und erhöht die Wirtschaftlichkeit.

Ein weiterer Vorteil der Adsorptionskältetechnik ist die sehr geringe Vorlauftemperatur, die eine Solaranlage leisten muss, um den Kühlprozess aufrecht zu halten und ein Höchstmaß der Solarwärme zu nutzen. Nicht zuletzt ist die intelligente Technik während der Heizperiode auch als Wärmepumpe einsetzbar. Mit dieser Variante kann auch aus geringen Solarkollektortemperaturen zusätzlich nutzbare Heizwärme generiert werden.

PRAXISBEISPIEL

Solargetriebene Kühlung
beim Fraunhofer-Institut

Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) arbeitet an den Forschungsschwerpunkten Energiegewinnung, Energieeffizienz, Energieverteilung und Energiespeicherung mit 1.300 Mitarbeitern.

Bereits seit 2005 setzt das ISE eine Adsorptionskälteanlage ein, um im Sommer die Kantine zu kühlen und im Winter die Zuluft zu beheizen. Während dieser langjährigen Einsatzdauer hat das Adsorptionsaggregat seine Zuverlässigkeit, Wartungsarmut und Leistungsfähigkeit überzeugend unter Beweis gestellt.