Rechenzentren & Serverräume

Rechenzentren & Serverräume

Enormes
Einsparpotential mit
Adsorptionskühlung.

Rechenzentren verbrauchen erhebliche Mengen an Strom, und die Nachfrage steigt: Schon heute verbrauchen Rechenzentren weltweit ca. 3% der gesamten produzierten Elektrizität. Laut einer Prognose von Research and Markets wird der Stromverbrauch von Rechenzentren bis zum Jahr 2020 um über 10% pro Jahr wachsen.

Einen beachtlichen Anteil am Stromverbrauch hat die Kühlung. Unsere Adsorptions-Kälteaggregate bieten besonders in Rechenzentren ein enormes Einsparpotential, denn die gesamte Rechenleistung wird in Abwärme umgewandelt, und die Rechner laufen typischerweise ohne Unterbrechung. Dasselbe gilt auch für Serverräume in Firmen. Zunehmender IT-Einsatz erzeugt hohe Energiekosten für Kühlung.

Grundsätzlich kann die FAHRENHEIT Adsorptions-Kältetechnik in zwei verschiedenen Varianten für die Kühlung von Computern eingesetzt werden. Ein positiver Nebeneffekt bei beiden Ansätzen ist die Schonung der Umwelt durch das unschädliche Kältemittel Wasser und natürlich geringere CO2-Emissionen durch niedrigeren Stromverbrauch.

A. Mit externer Wärme angetrieben

Hierbei ist vor allem der Antrieb durch Blockheizkraftwerke wirtschaftlich und energiepolitisch sehr interessant. Es eignet sich aber auch solare Wärme oder Nah- und Fernwärme als Antrieb.
Der Vorteil liegt in deutlich geringerem Stromverbrauch und günstigen Umweltaspekten. Dies ist für Serverlösungen ab ca. 5 kW Kältebedarf sinnvoll.
 

B. Durch Abwärme der CPUs angetrieben

Die Abwärme der Rechenkerne selbst kann als Antrieb für die Kühlung von Peripheriegeräten, wie Festplatten, Netzteilen, etc., verwendet werden.
Dies ist dann noch stromsparender als Freikühlung dieser Wärme. Insbesondere bei Wasserkühlung der CPUs bietet sich diese Variante an.

PRAXISBEISPIEL

Serverkühlung mit Serverabwärme am Leibniz Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Das LRZ übernimmt die Aufgaben des zentralen IT-Dienstleisters für die Münchner Universitäten und versorgt über 100.000 Kunden mit Standard IT-Leistungen. Weiterhin betreibt das LRZ einen der größten Supercomputer der Welt für wissenschaftliche Anwender aus ganz Europa. Ein Forschungsschwerpunkt des LRZ ist der Bereich der Energieeffizienz von Hoch- und Höchstleistungsrechnern. Ziel ist es, die in den Rechnern entstehende Abwärme optimal zu nutzen. Mit dem Einsatz des FAHRENHEIT Adsorptionskälteaggregats kann die Rechnerabwärme erstmalig gezielt zur Kälteerzeugung genutzt werden. So ist es gelungen, die Stromkosten für Kälteerzeugung im Rechenzentrum um einige 100.000 EUR jährlich zu senken und gleichzeitig zur Stärkung der Position als innovatives und umweltfreundliches Rechenzentrum beizutragen.

Aufbau der Serverkühlung