CO₂-Kälteanlagen und Adsorption: Eine smarte Kombination

Kühl kalkuliert
Um ihre Kälteanlagen auch ohne F-Gase, die nach und nach vom Markt genommen werden, weiterbetreiben zu können, rüsten Supermärkte und andere Kälteanlagenbetreiber immer mehr auf CO2-Kälteanlagen um. Die Abwärme aus transkritischen CO2-Kälteanlagen hat genau das richtige Temperaturniveau, um damit Adsorptionskühlung anzutreiben. FAHRENHEIT hat dies zum Anlass genommen, ein Adsorptionsaggregat zu entwickeln, welches direkt in den CO2-Kältekreislauf eingebunden werden kann, um das Rückkühltemperaturniveau zu senken und damit erhebliche Mengen an Elektrizität zu sparen. In Supermärkten, in denen die Kälteanlagen rund um die Uhr und ganzjährig laufen, zahlt sich die Investition in eine zusätzliche Adsorptionskühlung innerhalb kurzer Zeit durch die Stromeinsparung selbst zurück.