Mit heißen Zellen umweltfreundlich gekühlt

Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung auf modernste Weise
Wie gasbetriebene BHKWs erzeugen Brennstoffzellen Strom und Wärme – und eignen sich mit ihrer relativ hohen Kühlwassertemperatur ideal für Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK), also für die Kombination mit Adsorptionskältemaschinen. Das Zusammenspiel rechnet sich mehrfach: Der erzeugte Strom entlastet die Stromrechnung, die Kälte wird praktisch ohne zusätzlichen Strombedarf mitproduziert, und staatliche Förderung gibt es obendrauf. Vor allem handelt es sich um eine ausgesprochen umweltfreundliche Form der Strom- und Kälteerzeugung: FAHRENHEIT Adsorptionskühler benötigen nur Wasser als Kältemittel.