Kühle Rechner – Heisse Einsparpotenziale

It-cooling Mit Minimalem Stromverbrauch
Verbrauch hat die Kühlung mit herkömmlichen Technologien einen beachtlichen Anteil. Genau hier setzen die Kühlsysteme von FAHRENHEIT an. Denn Rechnerleistung wird in Abwärme umgewandelt – und die Adsorptionstechnik nutzt statt teurer elektrischer Energie exakt diese ohnehin vorhandene Wärmeenergie zur Kühlung
Ebenfalls möglich: der Antrieb durch effiziente externe Wärmequellen, etwa durch ein Blockheizkraftwerk (siehe Varianten 1 und 2). Für Betreiber von Rechenzentren und Serverräumen ergeben sich somit beträchtliche Einsparpotenziale. Parallel zu den Stromkosten reduzieren sich dabei auch die CO2-Emissionen – und als Kältemittel dient nichts als reines, unschädliches Wasser.

Antrieb Durch Abwärme Der Cpus

Besonders stromsparend ist es, die Abwärme der Rechenkerne selbst zur Kühlung einzusetzen. Diese Variante bietet sich insbesondere bei wassergekühlten Systemen an.

Antrieb durch externe Wärme.

Geringer Stromverbrauch, positive Umweltaspekte: Wirtschaftlich und energiepolitisch ist hier vor allem der Einsatz von Blockheizkraftwerken interessant. Auch Fernwärme eignet sich zum Antrieb unserer Kühlsysteme. Diese Variante ist sinnvoll ab ca. 5 kW Kältebedarf.

KÄCHELE VIBRASTOP

RAUCHGASABWÄRME FÜR DIE IT-KÜHLUNG: WILHELM KÄCHELE GMBH

2016

Die Wilhelm Kächele GmbH fertigt und entwickelt Gummiteile und Gummi-Verbund-Teile für die unterschiedlichsten Industriezweige. Im Mittelpunkt stehen dynamische Eigenschaften, chemische und thermische Beständigkeit, Bauraum, die nicht lösbare Verbindung zwischen Gummi und festen Komponenten aus Metall oder unterschiedlichsten Kunststoffen sowie die Zuverlässigkeit der Produkte.

Im Jahr 2016 beauftragte Wilhelm Kächele FAHRENHEIT, eine Lösung für die sinnvolle Verwendung von Prozessabwärme für die Kälteerzeugung zu entwickeln, zu planen und umzusetzen.

Während des Produktionsprozesses wird Rauchgasabwärme, die bei der Produktion von Gummi entsteht, durch Adsorptionstechnologie von FAHRENHEIT in umweltfreundliche und CO2 sparende Kälte umgewandelt. Die Adsorptionskältemaschine eCoo 2.0 I 10IPS erzeugt 14 kW Kälteleistung, die zur Kühlung eines Schaltraums eingesetzt wird. Das Unternehmen verfügt damit über eine ebenso ökonomische wie ökologische Lösung – aus heißer Abluft entsteht kostenneutrale Kühlung für die Elektroräume.

Adsorptionskältemaschine
eCoo 2.0 | 10
Ort
Weilheim, Germany
Kommissionierungsdatum
May 2016
Antriebswärmequelle
CHP
Drive temperature
80 – 65°C
Kühlkapazität
14 kW
Kaltwassertemperatur
17°C
Kalte Verteilung
Storage tank
Rückkühler
trocken
Jährliche Nettoersparnis
8.300 €
Vermiedene CO2-Emissionen
76,8t p.a
Payback
4,9 Jahre